Blattläuse

Blattläuse lassen sich mit verschiedenen Methoden bekämpfen. Hierzu kann eine Spülmittellösung oder ein Brennnesselsud verwendet werden, ebenso gut eignen sich aber auch tierische Helfer, die sich von Blattläusen ernähren.

Bild: Siegfried Bellach / pixelio.de

Blattläuse mit Spüli oder Brennnesseln bekämpfen

Eine recht einfache Methode, Pflanzen von Blattläusen zu befreien, ist eine Spülmittellösung, mit der die Pflanzen gegossen werden. Hierzu werden einige Tropfen Spülmittel in das Gießwasser gegeben, alternativ kann hierfür aber auch gebrauchtes und abgekühltes Wischwasser verwendet werden. Das Spülmittel wird von den Pflanzen aufgenommen und ist dann in ihrem Pflanzensaft enthalten. Von diesem Pflanzensaft ernähren sich die Blattläuse, mit dem Geschmack nach Spülmittel schmeckt er ihnen aber offensichtlich nicht mehr.

Ein Brennnesselsud wird aus einer Handvoll Brennnesseln hergestellt, die für ein bis zwei Tage in Wasser eingeweicht werden. Danach wird die Mischung abgeseiht, sodass nur die Flüssigkeit übrig bleibt. Mit diesem Sud werden die von Blattläusen befallenen Pflanzen eingesprüht. Lässt man die Brennnesseln noch länger im Wasser, entsteht die Brennnesseljauche, die sich gut als Dünger eignet, aber – wie ihr Name schon vermuten lässt – einen recht unangenehmen Geruch hat.

Bild: Luise / pixelio.de

Natürliche Feinde der Blattläuse

Zu den natürlichen Feinden der Blattläuse gehören die Marienkäfer, die Schlupfwespen und die Florfliegen. Für Gärten, in denen diese Insekten sich nicht oder noch nicht angesiedelt haben, gibt es im Handel die ausgewachsenen Tiere oder ihre Eier und Larven zu kaufen. Marienkäfer und Florfliegen werden als Eier und Larven verkauft. Diese werden direkt auf den Pflanzen ausgebracht, sodass die Larven, sobald sie aus den Eiern geschlüpft sind, schnell den Weg zu ihrer Nahrungsquelle, nämlich den Blattläusen, finden und sie auffressen. Bei den Schlupfwespen werden die ausgewachsenen Insekten verkauft, denn sie legen ihre Eier direkt in die Blattläuse. Auch ihre Larven ernähren sich nach dem Schlüpfen bis zu ihrer Verpuppung von den Blattläusen und legen danach wiederum ihre Eier in Blattläusen ab. Wenn sich keine Blattläuse mehr im Garten finden, werden auch die meisten Marienkäfer, Schlupfwespen und Florfliegen wieder verschwunden sein, denn sie sind auf die Blattläuse angewiesen. Diese Form der Blattlausbekämpfung kann aber nur im Frühling oder im Sommer durchgeführt werden, wenn die Temperatur bei mindestens 15° C liegt. Gleichzeitig ist darauf zu achten, ob sich viele Ameisen in der Nähe aufhalten, denn Ameisen fressen wiederum die Larven dieser Insekten, um die Blattläuse zu schützen, denn sie ernähren sich vom Honigtau, den die Blattläuse ausscheiden.


Dünger & Pflanzenschutz online kaufen

Comments are closed.