Deutsche Schabe

Von den vielen Schabenarten ist es neben der Gemeinen Küchenschabe vor allem die Deutsche Schabe (Blattella germanica), die sich als Schädling in Haushalten, aber auch in Betrieben des Lebensmittelhandwerks findet. Dort verursacht sie Schäden an den Lebensmittelvorräten und sollte bekämpft werden, denn sie überträgt gefährliche Krankheiten.

Beschreibung

Deutsche Schaben werden zwischen 10 und 15 Millimeter lang und haben eine braune Farbe, die zwischen hell- und dunkelbraun changiert und bei den Weibchen meist etwas dunkler ist. Diese haben außerdem einen etwas breiteren Unterleib als die Männchen und sind insgesamt etwas größer. Deutsche Schaben lassen sich durch ihre zwei schwarzen Streifen auf dem Halsschild von den ungefährlichen Bernstein-Waldschaben unterscheiden. Letztere ernähren sich jedoch nur von Pflanzenmaterial und spielen als Vorratsschädlinge daher keine Rolle.

Schaben bevorzugen dunkle, warme und feuchte Lebensräume, wo sie ausreichend Nahrung finden. In privaten Haushalten kommen sie daher vor allem in Kellern, Vorratsräumen und Küchen vor. Schaben besitzen zwar Flügel, können aber nicht wirklich fliegen. Sie sind jedoch zu Fuß sehr schnell und lassen sich daher nicht so leicht erwischen. Außerdem sind Schaben hauptsächlich in der Nacht aktiv und werden daher unter Umständen nicht sofort entdeckt. Zu erkennen ist ein Befall durch angefressene Lebensmittel, Papiere, Stoffe und selbst Holz und Leder. Dort hinterlassen sie ihren Kot, der einen unangenehmen Geruch hat und durch den leicht Krankheiten übertragen werden. Von Schaben angefressene Vorräte sollten daher nicht mehr verzehrt werden.

Bekämpfung

Schaben nutzen als Unterschlupf für den Tag gern Risse und Spalten in Mauern, hinter Leisten oder Geräten. Das Abdichten dieser Spalten kann daher bei der Bekämpfung der Schaben helfen. Außerdem sollten bei einem Befall alle Lebensittelvorräte in gut verschließbaren Gläsern oder Dosen aufbewahrt werden, um den Insekten die Nahrung zu entziehen. Das regelmäßige Lüften der betroffenen Räume sorgt für eine geringere Luftfeuchtigkeit. Weitere Möglichkeiten, um Schaben zu bekämpfen, sind Köderdosen, Klebefallen, Sprays und Pulver, die im Handel erhältlich sind. Diese haben naturgemäß die beste Wirkung, wenn sie dort ausgebracht werden, wo die Schaben den Tag verbringen. Zeigen sämtliche Maßnahmen keinen Erfolg, sollte zum Schutz der eigenen Gesundheit ein Kammerjäger mit der Bekämpfung der Schaben beauftragt werden. Seine Hilfe ist auf jeden Fall erforderlich, wenn die Schaben auch tagsüber zu sehen sind, denn dann ist der Befall besonders groß und lässt sich mit den genannten Maßnahmen nicht mehr bekämpfen.

Comments are closed.