Krokus

Die Krokusse gehören zu den ersten Frühlingsboten, die ihre Blüten schon öffnen, wenn draußen noch Schnee liegt. Diese kleinen Blumen gibt es in zahlreichen Farben und inzwischen sogar mit mehrfarbigen Blüten. Für ihre Ausbreitung sorgen die Krokusse selbst, denn sie bilden kleine Tochterzwiebeln und besiedeln dadurch im Laufe der Jahre immer größere Flächen.

Bild: Erika Hartmann / pixelio.de

Standort und Pflanzen

Krokusse werden als Zwiebeln gepflanzt. Die beste Zeit hierfür sind die Monate September und Oktober, eine Ausnahme bilden nur die wenigen Krokusarten, die im Herbst blühen, denn sie werden schon im August oder September gepflanzt. Krokuszwiebeln werden in etwa 8 bis 10 Zentimeter tiefe Löcher gelegt und mit Erde bedeckt. Mehrere Zwiebeln können ruhig recht nah beieinander gesetzt werden, damit sich im Frühling ein schönes Bild ergibt. Einige Zentimeter Abstand sollten jedoch eingehalten werden, damit jede Zwiebel noch ausreichend Platz für ihr Wachstum hat. Als Standort ist ein sonniger Platz im Garten am besten geeignet. Hierbei kann es sich um ein Beet oder auch die Rasenfläche handeln, ebenso können die Zwiebeln in Töpfe oder andere Pflanzgefäße gesetzt werden. Die Erde sollte gut durchlässig sein, damit sich kein Wasser staut, das zum Faulen der Zwiebeln führen könnte. Bei einem sehr dichten Boden ist es daher sinnvoll, die Erde mit etwas Sand zu mischen. Außerdem sorgt etwas Kompost, der in das Pflanzloch gegeben wird, für eine ausreichend Versorgung mit Nährstoffen. Krokuszwiebeln sind allerdings ein Leckerbissen für Wühlmäuse. Wer diese Nager in seinem Garten hat, sollte die Zwiebeln durch einen engmaschigen Draht schützen.

Bild: Radka Schöne / pixelio.de

Pflegen und Schneiden

Krokusse benötigen im Prinzip überhaupt keine Pflege, können aber beim Austrieb im Frühling mit etwas Dünger versorgt werden, damit sich schöne Blüten bilden. Die Pflanzen zu gießen ist normalerweise ebenfalls nicht nötig. Wichtig ist es allerdings, die Blätter nicht direkt nach der Blüte abzuschneiden. Über ihre Blätter sammeln die Krokusse Nährstoffe und lagern sie in ihren Zwiebeln ein. Diese Nährstoffe werden für das Wachstum und die Blüte im folgenden Jahr benötigt. Wurden die Krokusse auf einem Rasen gepflanzt, sollte mit dem ersten Schnitt des Rasens daher so lang wie möglich gewartet werden. Das Laub der Krokusse kann entfernt werden, wenn es gelb und verwelkt ist und sich leicht aus dem Boden ziehen lässt.


Garten Schlüter

Comments are closed.