Nashi Birne

Die Nashi Birne ist im Unterschied zu anderen Birnenarten kugelig und hat eine gelbe oder braune Schale und weißes Fruchtfleisch. Im eigenen Garten bringt sie gute Erträge, die Früchte können aber nur kurzzeitig gelagert werden und sollten daher am besten frisch gegessen werden.

Bild: Ruth Rudolph / pixelio.de

Nashi Birne, Asienbirne, Apfelbirne

Die Nashi Birne wird auch Asienbirne oder Apfelbirne genannt, weil sie aus China stammt und in ihrer Form eher einem Apfel als einer Birne gleicht. Die Bezeichnung Nashi stammt jedoch aus dem Japanischen und bedeutet übersetzt schlichtweg Birne. Ein Nashi Baum wird vier bis fünf Meter hoch und bekommt mit den Jahren einen Kronendurchmesser von drei bis vier Metern. Seine weißen Blüten bilden sich im April, daher sind sie in kalten Gegenden etwas spätfrostgefährdet. Um sie zu bestäuben, ist ein zweiter Birnbaum erforderlich. Hierfür eignet sich zum Beispiel die Williams Christbirne.

Pflanzen und Pflege

Die Nashi Birne wird am besten im Herbst oder alternativ im zeitigen Frühjahr gepflanzt. Sie braucht einen sonnigen bis halbschattigen Platz und gedeiht auf jedem normalen Gartenboden, der einigermaßen feucht und locker ist, damit dort keine Staunässe entstehen kann. Wie andere Obstbäume wird auch die Nashi Birne für die ersten Jahre an einen Pfahl gebunden, damit sie aufrecht wächst. Beim Pflanzen ist darauf zu achten, dass die Veredelungsstelle einige Zentimeter über der Erdoberfläche verbleiben muss.

In der ersten Zeit muss der Baum noch regelmäßig gegossen werden, später bildet er jedoch Wurzeln, die sich sowohl in die Tiefe wie auch in die Breite ausdehnen und kann sich daher gut selbst versorgen. Ein Winterschutz ist nicht nötig, denn die Nashi Birne verträgt auch sehr niedrige Minustemperaturen.

Die Nashi Birne wächst sehr schnell und bildet schon bald nach der Pflanzung die ersten Früchte. Mit den Jahren fällt die Ernte immer größer aus, in manchen Gegenden müssen die Früchte jedoch mit einem Netz geschützt werden, denn sie werden äußerst gern von Vögeln und Wespen angefressen. Die Erntezeit der Nashi Birne beginnt im August und zieht sich über mehrere Wochen. Gelagert werden können diese Früchte für nur etwa drei Wochen, sie lassen sich aber auch zu Konfitüre oder Kompott verarbeiten.


gartengruen-24.de

Comments are closed.