Rhododendron

Vom Rhododendron gibt es rund 1000 Arten, die sich in der Größe, der Form und der Farbe ihrer Blüten unterscheiden. Ihre Blütezeit liegt jedoch immer im Frühling, meist in den Monaten von April bis Juni.

Bild: Erika Hartmann / pixelio.de

Standort und Pflanzen

Der Rhododendron sollte einen Platz im Garten bekommen, der zwar sonnig ist, wo er jedoch vor der Mittagssonne geschützt ist. Er benötigt einen sauren Boden mit einem niedrigen pH-Wert. Da dies in den meisten Gärten nicht gegeben ist, wird vor dem Pflanzen am besten ein Teil der Erde ausgehoben und durch spezielle Rhododendronerde ersetzt. Alternativ kann in die Gartenerde aber auch Torf gemischt werden, denn der Torf hat ebenfalls einen niedrigen pH-Wert. Die beste Pflanzzeit ist für den Rhododendron der Frühling oder der Herbst. Er wird genauso tief in den Boden gesetzt wie er vorher im Topf gestanden hat und danach kräftig angegossen.

Bild: Karl-Heinz Liebisch / pixelio.de

Pflege

Ein Rhododendron sollte nur mit Regenwasser gegossen werden, soweit eine zusätzliche Bewässerung erforderlich ist. Der im Leitungswasser enthaltene Kalk würde sonst den pH-Wert des Bodens wieder erhöhen und die Pflanze nur schlecht gedeihen. Damit sich viele Blüten bilden, sollte er in der Zeit vom Frühling bis zum Herbst regelmäßig etwas Dünger bekommen. Verwelkte Blüten werden am besten vorsichtig von Hand ausgebrochen.

Der Rhododendron bildet seine Wurzeln nah an der Erdoberfläche, deshalb sollte rund um die Pflanze nicht gehackt werden. Unkrautbewuchs lässt sich durch eine Schicht Mulch verhindern, die gleichzeitig für eine gleichmäßige Feuchtigkeit des Bodens und den Erhalt des niedrigen pH-Wertes sorgt. Eine Unterpflanzung des Rhododendron mit Bodendeckern oder anderen kleineren Pflanzen ist wegen dieser flach verlaufenden Wurzeln dagegen nicht zu empfehlen. Wegen seiner guten Frosthärte benötigt der Rhododendron keinen Winterschutz, als immergrüne Pflanze verdunstet er aber auch im Winter über seine Blätter viel Feuchtigkeit und muss daher in sehr trockenen Wintern eventuell zusätzlich bewässert werden.

Schneiden

Ein Rückschnitt ist beim Rhododendron nicht nötig. Wenn die Pflanze aber im Laufe der Jahre zu groß geworden ist, kann sie im zeitigen Frühjahr oder gleich nach der Blüte zurückgeschnitten werden. Hierbei kann der gesamte Busch sogar bis auf etwa 50 Zentimeter eingekürzt werden, damit er wieder neu austreibt.  Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn er im unteren Bereich kahl oder insgesamt etwas unförmig geworden ist.


Garten Schlüter

Comments are closed.