Weihnachtsstern

Der Weihnachtsstern (Euphorbia Pulcherrima) ist eine Pflanze, die meist nur in der Zeit um Weihnachten die Wohnungen schmückt. Er ist jedoch mehrjährig und kann mit der richtigen Pflege im nächsten Winter wieder zur Blüte gebracht werden.

Bild: Kurt F. Domnik / pixelio.de

Tipps für den Kauf

Das, was beim Weihnachtsstern häufig als Blüte angesehen wird, sind Hochblätter. Die Blüte selbst ist beim Weihnachtsstern sehr klein und befindet sich zwischen den roten oder inzwischen auch andersfarbigen Hochblättern. Sind diese Knospen noch geschlossen, halten sich die Hochblätter bei guter Pflege noch sehr lang, haben sich die kleinen Blüten schon geöffnet, ist dagegen davon auszugehen, dass die Hochblätter bald abgeworfen werden. Wie bei allen anderen Pflanzen, die in den Wintermonaten gekauft werden, ist es außerdem wichtig, darauf zu achten, die Pflanze für den Transport nach Hause in reichlich Papier einzuwickeln, um sie gegen die Kälte zu schützen.

Pflege

Der Weihnachtsstern braucht nur mäßig viel Wasser und wird erst dann wieder gegossen, wenn die oberste Schicht des Substrats abgetrocknet ist. Er sollte einen hellen Platz auf der Fensterbank bekommen, wo es nicht zugig ist, denn Zugluft und größere Temperaturschwankungen verträgt der Weihnachtsstern nicht. Seine bunten Hochblätter halten sich besonders lang, wenn er einen Platz bekommt, an dem es nicht wärmer als 20° C ist. Direkt über der Heizung sollte er deshalb nicht stehen.

Bild: Gabi Schoenemann / pixelio.de

Pflege nach der Blüte

Nachdem der Weihnachtsstern verblüht ist, braucht er eine Ruhephase. Hierfür wird er zunächst stark eingekürzt und in den nächsten Wochen nur noch sehr sparsam gegossen. Zu Beginn des Frühjahrs wird er in neue Blumenerde umgetopft, das neue Pflanzgefäß sollte jedoch nicht größer als das alte sein, damit nicht sämtliche Energie in das Wurzelwachstum fließt. In den ersten ein bis zwei Monaten wird noch nicht gedüngt, denn die frische Blumenerde enthält genügend Nährstoffe, erst danach kann beim Gießen ein wenig Flüssigdünger verwendet werden. Den Sommer kann er auf der Terrasse verbringen, zum Ende des Herbstes muss er jedoch rechtzeitig wieder ins Haus geholt werden, denn er verträgt keinen Frost.

Der Trick mit der Blüte

Der Weihnachtsstern ist eine Kurztagspflanze, das heißt, sie braucht für einen gewissen Zeitraum kurze Tage und lange Nächte, damit sich wieder eine neue Blüte bildet. Sie muss daher einige Wochen pro Tag mindestens zwölf Stunden in der Dunkelheit verbringen. Da dies in der Wohnung meist nicht möglich ist, kann die Pflanze am Abend unter einen Karton gestellt werden, der am Morgen wieder entfernt wird. Damit der Weihnachtsstern kurz vor Weihnachten eine neue Blüte bildet, wird mit dieser Prozedur am besten Anfang Oktober begonnen. Ab dann sollte nicht mehr gedüngt werden.


Garten Schlüter

Comments are closed.