Bangkirai

Bangkirai ist ein Tropenholz und damit besonders resistent gegen Witterungseinflüsse. Diesem Holz macht vor allem Feuchtigkeit wenig aus, deshalb wird es gern als Terrassenbelag und für andere Zwecke im Garten genutzt. Ebenso eignet es sich für die  Umrahmung eines Swimming-Pools oder für Bauten rund um einen Gartenteich.

Bangkiraiholz wird vom Baum mit dem Namen Yellow Balau gewonnen, der in den südöstlichen Ländern Asiens wächst. Dort wird es aufgrund seiner Härte unter anderem für den Bau von Brücken und Schiffen verwendet. Bangkirai quillt und schwindet nur wenig und neigt dadurch kaum zu Rissen. Frisch geschlagenes Bangkiraiholz ist zunächst gelblich braun, dunkelt aber im Laufe der Zeit etwas nach und bekommt eine hell- bis mittelbraune, zum Teil etwas rötliche oder olivbraune Farbe. Die Struktur ist regelmäßig und fast ohne Äste, daher wirkt Bangkirai vor allem auf größeren Flächen ruhig.

Die Verarbeitung von Bangkirai

Bangkiraiholz wird im Handel auch unter dem Namen Yellow Balau in Form von Dielen und Fliesen angeboten. Kanthölzer für die Unterkonstruktion sind ebenfalls erhältlich. Bei der Verarbeitung von Bangkirai ist zu beachten, dass das Holz mit Eisen und verzinkten Metallen reagiert und schwarze Flecken bekommt. Für die Montage sollten daher nur Schrauben und andere Befestigungsmaterialen aus Edelstahl verwendet werden. Weiterhin kann es bei noch frischem Holz zum sogenannten Ausbluten kommen. Hierbei treten einige Substanzen aus dem Holz aus, die rötliche oder braune Flecken hinterlassen können. Beim Verlegen von Terrassendielen aus Bangkirai wird zwischen das Holz und die angrenzende Mauer daher am besten eine Folie gelegt. Schraubenlöcher müssen beim Bangkirai wegen der Härte des Holzes vorgebohrt werden.

Die Pflege von Bangkirai

Grundsätzlich benötigen Terrassenbeläge und Gartenmöbel aus Bangkirai keine Pflege, denn das Holz ist wetterfest und besitzt durch seine ätherischen Öle einen natürlichen Schutz gegen Schädlinge und Pilze. Wie andere Holzarten wird jedoch auch Bangkirai im Freien mit der Zeit grau. Soll es dauerhaft seinen braunen Farbton behalten, wird es daher am besten einmal pro Jahr mit einem Holzöl behandelt. Schmutz kann mit einer Bürste, auf einem Bodenbelag mit einem einfachen Schrubber oder gegebenenfalls mit etwas Schleifpapier entfernt werden.


Garten Schlüter

Comments are closed.