Erdbeere

Erdbeeren wachsen wie alle anderen Pflanzen am besten im Freiland, können aber in Form von Kletter- oder Hängeerdbeeren auch in einem Kübel auf der Terrasse oder dem Balkon angebaut werden. Dort fällt die Ernte zwar geringer aus, zum Naschen reichen diese Pflanzen aber allemal.

Bild: Rita Gäbel / pixelio.de

Pflanzen

Die beste Zeit zum Pflanzen der Erdbeeren ist der Hochsommer, genauer gesagt die Monate Juli und August. Dann werden die einzelnen Pflanzen in einem Abstand von etwa 25 Zentimetern und in Reihen mit einem Abstand von etwa einem halben Meter gesetzt. Hierbei ist es wichtig, dass das Herz der Erdbeeren nicht mit Erde bedeckt werden darf. Wie so viele andere Pflanzen vertragen auch Erdbeeren keine Staunässe, deshalb sollte ein sehr dichter Boden vor dem Setzen der Pflanzen mit etwas Kies oder Sand durchlässiger gemacht werden. Als Standort ist ein vollsonniger Platz am besten geeignet, denn nur dort werden die Erdbeeren richtig reif und süß.

GartenHit24


Pflegen

Damit die Ernte möglichst groß ausfällt, sollten Erdbeeren einmal jährlich – am besten nach der Ernte – mit Kompost gedüngt werden. Als Alternative, vor allem für die Erdbeerpflanzen auf Balkon und Terrasse, eignet sich hierfür ein Beerendünger aus der Gärtnerei. Auf eine ausreichende Bewässerung ist vor allem in der Zeit zu achten, in der sich die Früchte bilden.

 

Bild: Betty / pixelio.de

Ernten, Schneiden und Erneuern

Damit die Erdbeeren nicht nass und schmutzig werden, kann der Boden rund um die Pflanzen mit einer Schicht Stroh oder Mulch abgedeckt werden. Diese wird am besten erst dann auf den Beeten verteilt, wenn sich die ersten Früchte gebildet haben. Auf diese Weise sind die Erdbeeren gleichzeitig vor Krankheiten wie dem Grauschimmel geschützt.

Nach der Ernte der Erdbeeren ist ein Rückschnitt der Pflanzen erforderlich. Dann werden alle Ranken, die sich bis dahin gebildet haben, abgeschnitten. Trotz Rückschnitts lässt aber nach einigen Jahren der Fruchtertrag nach, sodass die Pflanzen ersetzt werden müssen. Hierfür können die abgeschnittenen Ranken verwendet werden. Sie werden in Töpfe mit Anzuchterde gesteckt, um daraus neue Pflanzen zu ziehen. Beim Setzen dieser jungen Pflanzen ist darauf zu achten, dass bei Erdbeeren nach etwa drei Jahren ein Standortwechsel im Garten stattfinden sollte, denn sonst lässt der Ertrag ebenfalls nach.

Garten Schlüter

Erdbeeren für Terrasse und Balkon

Klettererdbeeren werden ein bis zwei Meter hoch und benötigen daher ein Rankgerüst, an dem sie festgebunden werden. Für eine Ampel eignen sich dagegen die Hängeerdbeeren, deren Ranken herunterhängen. Eine weitere Möglichkeit, um auch ohne eigenen Garten frische Erdbeeren zu ernten, sind die Walderdbeeren und die Monatserdbeeren.

Bei Erdbeerpflanzen in Kübeln und Hängeampeln ist ganz besonders darauf zu achten, sie regelmäßig zu gießen und zu düngen, denn sie können sich anders als die Erdbeeren im Garten nicht selbst versorgen. Erdbeerpflanzen sind zwar grundsätzlich winterhart, in einem Kübel können ihre Wurzeln jedoch leicht erfrieren, deshalb sollten Erdbeeren im Kübel am besten frostfrei überwintern. Hierfür eignet sich ein kalter, aber frostfreier und heller Raum, wo sie hin und wieder gegossen werden.

Comments are closed.