Zucchini

Der Anbau von Zucchini ist ein guter Einstieg in den Gemüseanbau, denn die Pflanzen sind robust, relativ pflegeleicht und bringen selbst Anfängern hohe Erträge. Zudem eignen sie sich nicht nur für den Garten, sondern auch für ein Hochbeet oder einen Kübel auf dem Balkon. Für die Kübelhaltung empfiehlt sich die Verwendung eines Rankgitters, an dem sich die langen Triebe festhalten können. Aus einem Hochbeet kann sich die Zucchini dagegen nach unten ausbreiten.

Bild: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Sorten

Von den verschiedenen Sorten der Zucchini bilden einige längliche, andere runde Früchte. Sie sind oft grün, können aber auch gelb oder gestreift sein. Für die Kultur auf dem Balkon oder der Terrasse gibt es außerdem Sorten, die mit relativ wenig Platz auskommen.

Aussaat

Zucchinipflanzen können ab April in Töpfen vorgezogen werden. Hierzu werden die Samen einzeln in kleine Töpfe mit Aussaaterde gelegt und mit Erde bedeckt. Die Aussaaterde muss in der folgenden Zeit immer leicht feucht gehalten werden. Zucchinisamen benötigen 18 bis 20 °C um zu keimen. Ein guter Platz für die Töpfe ist daher eine Fensterbank in einem Zimmer, das beheizt wird. Dort entwickeln sich innerhalb von ein bis zwei Wochen kleine Pflänzchen, die zunächst Keimblätter und im Anschluss Laubblätter bilden. Nach der Entstehung einiger Laubblätter werden sie in Töpfe mit nährstoffreicher Erde gesetzt und bis zur Auspflanzung in ein Gemüsebeet weiter auf der Fensterbank gepflegt.

Eine Aussaat direkt in ein Gemüsebeet ist ebenfalls möglich, sollte aufgrund der Frostempfindlichkeit der Pflanzen aber erst nach den Eisheiligen, also ab Mitte Mai erfolgen. Um Frostschäden zu vermeiden, dürfen auch die selbst ausgesäten Jungpflanzen erst ab Mitte Mai in den Garten.

Bild: Martina Brunner / pixelio.de

Standort

Die Zucchini zählt zu den Kürbisgewächsen. Sie benötigt wie der Kürbis recht viel Platz, damit sie sich ungehindert ausbreiten kann. Der Abstand zu anderen Pflanzen sollte deshalb auf allen Seiten etwa einen Meter betragen. Damit die jungen Pflanzen im Gemüsebeet einen guten Halt finden und weitere Wurzeln bilden, werden sie bis zu den ersten Blättern in den Boden gesetzt.

Die Zucchini braucht außerdem Wärme. Sie wächst am besten an einem windgeschützten und sonnigen Standort, kann aber auch einen halbschattigen Platz bekommen. Der Boden sollte locker sein und viele Nährstoffe enthalten. Eine gute Vorbereitung ist daher die Einarbeitung von etwas Kompost. Wie der Kürbis gedeiht die Zucchini außerdem sehr gut auf einem Komposthaufen.

Gibt es im Garten Nacktschnecken, benötigen die Jungpflanzen einen Schutz, denn sie werden von den Schnecken bis auf den Stängel kahl gefressen.

Elektrischer Schneckenstopp jetzt NEU bei Drahtexpress

Pflegen

Beim Anbau der Zucchini ist das regelmäßige Gießen äußerst wichtig, denn durch Wassermangel können die Früchte einen bitteren Geschmack bekommen. Um eine Austrocknung der Erde zu verhindern, kann der Boden mit Mulch abgedeckt werden, so lange die Pflanzen noch klein sind. Hierfür eignet sich das vom Rasen abgeschnittene Gras sehr gut. Wenn die Zucchinis lange Triebe gebildet haben, beschatten sie die Erde jedoch selbst mit ihren Blättern.

Während ihres Wachstums nehmen die Pflanzen viele Nährstoffe auf. Sie brauchen deshalb eine regelmäßige Düngung, die beispielsweise aus Kompost, Hornspänen oder Brennnesseljauche bestehen kann.

Garten Schlüter

Ernten

Werden Zucchinifrüchte zu groß, schmecken sie oft nicht mehr gut. Zudem bekommen sie schnell eine harte Schale. Ab einer Länge von zehn Zentimetern beziehungsweise einem Durchmesser von fünf Zentimetern kann daher mit der Ernte begonnen werden. Dies ist bei einer direkten Aussaat im Freiland nach etwa acht Wochen der Fall. Eine frühzeitige Ernte regt die Zucchini außerdem an, weitere Früchte zu bilden. Um die Früchte und die Pflanze nicht zu beschädigen, schneidet man die Früchte mit einem scharfen Messer ab. Der Schnitt sollte einen bis zwei Zentimeter hinter dem Ende des Stielansatzes erfolgen. Auch die Blüten sind essbar. Ist abzusehen, dass die Ernte groß genug ausfällt, können sie beispielsweise als Dekoration für einen Salat verwendet werden.

Comments are closed.