Weihrauch – Plectranthus

Die Weihrauchpflanze (Plectranthus) eignet sich für die Bepflanzung von Balkonkästen und Kübeln und für Blumenbeete im Garten. Besonders schön kommt sie aber in einer Blumenampel zur Geltung, wo ihre langen Triebe herunterhängen können. In Gärtnereien finden sich hauptsächlich die Sorten mit dem typisch weißgrün panaschierten Laub, den Plecanthrus gibt es aber auch mit vollständig grünen Blättern. Diese verströmen einen ähnlichen Duft wie der Echte Weihrauch, der vor allem aus der Kirche bekannt ist, verwandt sind diese beiden Pflanzenarten jedoch nicht.

Bild: Betty / pixelio.de

Pflege

Eine Weihrauchpflanze sollte an einem sonnigen bis halbschattigen Standort stehen. Besonders bei den buntlaubigen Sorten ist auf ausreichend Licht zu achten, denn sonst verblassen und vergrünen ihre Blätter leicht. Die Erde sollte immer leicht feucht gehalten werden, Staunässe ist wie bei so vielen anderen Pflanzen jedoch auch beim Plectranthus zu vermeiden. Etwas Dünger für Grünpflanzen versorgt den Weihrauch vom Frühling bis zum Herbst mit den notwendigen Nährstoffen.

Überwintern

Der Weihrauch verträgt keinen Frost und wird daher meist nur als einjährige Pflanze kultiviert. Er lässt sich jedoch durchaus überwintern und wird hierzu in einen Raum mit einer Temperatur zwischen 10° und 15°C gestellt. Während der Wintermonate wird die Pflanze nur sparsam gegossen, komplett austrocknen darf der Topfballen in dieser Zeit jedoch nicht. Falls kein kühler Raum für die Überwinterung zur Verfügung steht, kann der Weihrauch auch bei Zimmertemperatur überwintern, in diesem Fall muss er aber etwas mehr gegossen werden. In beiden Fällen ist jedoch auf ausreichend Licht zu achten, deshalb sollte die Pflanze auf einer möglichst hellen Fensterbank stehen.

Vermehren

Der Weihrauch lässt sich recht einfach vermehren, um eine ältere Pflanze, die im Laufe der Jahre ein wenig unansehnlich geworden ist, zu ersetzen. Hierzu werden von seinen Ranken die Spitzen abgeschnitten, sie sollten eine Länge von fünf bis zehn Zentimetern haben. Die unteren Blätter werden entfernt, danach setzt man die Stecklinge in Töpfe mit Anzuchterde, stellt die Töpfe an einen hellen und warmen Platz mit Zimmertemperatur und hält die Erde dort nur leicht feucht. Damit die Pflanze später schön buschig wird, können ruhig gleich mehrere dieser Stecklinge in einen Topf gepflanzt werden.


Hier geht´s zum Pflanzenshop

Comments are closed.