Pampasgras

Das Pampasgras ist vor allem im Herbst und im Winter schön anzusehen, wenn es seine langen Wedel bildet. Es kann entweder in einen Topf oder direkt in den Garten gepflanzt werden, braucht aber im Winter ein wenig Schutz gegen die Feuchtigkeit. Wie sein Name schon vermuten lässt, stammt es aus der südamerikanischen Pampa.

Bild: siepmannH / pixelio.de

Pflege

Das Pampasgras sollte sonnig bis halbschattig und etwas windgeschützt stehen, denn es wird im Laufe des Sommers sehr hoch. Besonders gut geeignet ist ein Platz, an dem es im Winter vor Regen und Schnee geschützt ist. Wegen seiner langen Blätter benötigt das Pampasgras reichlich Wasser, Staunässe verträgt es jedoch nicht, deshalb sollte für einen guten Abzug überschüssigen Wassers gesorgt werden. Die großen Blüten bilden sich je nach Sorte von Juli bis Oktober, allerdings kann es sein, dass eine Pflanze erst im zweiten oder dritten Standjahr blüht. Diese Blüten sind weiß oder rosa und können bis zu zweieinhalb Meter hoch werden. Sie halten sich sehr lang, können aber auch abgeschnitten und getrocknet werden, um sie als Dekoration für die Wohnung zu verwenden.

Bild: snuesch / pixelio.de

Winterschutz

Das Pampasgras ist zwar frosthart, verträgt die Feuchtigkeit im Winter aber nur schlecht, denn es stammt aus eher trockenen Gegenden. Als Kübelpflanze sollte es daher am besten unter einem Dach oder möglichst nah an der Hauswand platziert werden. Andernfalls können die Blätter locker zusammengebunden werden, um zumindest den inneren Bereich zu schützen. Der Kübel sollte zusätzlich mit einer Noppenfolie oder einem anderen isolierenden Material umwickelt werden, um den Wurzelbereich vor der Kälte zu schützen. Noch besser ist es allerdings, den ganzen Kübel in einen hellen Raum zu stellen, der aber auf jeden Fall kalt sein muss, daher kann das Pampasgras nicht in Wohnräumen überwintern. Bei ausgepflanzten Exemplaren können ebenfalls die Blätter zusammengebunden werden, um sie vor der Feuchtigkeit zu schützen. Einen noch besseren Schutz bieten jedoch Vliese oder Matten, die über die Pflanze gezogen bzw. rundherum aufgestellt werden.

Schneiden

Pampasgras wird erst im Frühling zurückgeschnitten, denn ein Schnitt im Herbst hätte zur Folge, dass Feuchtigkeit in den Wurzelstock eindringen und die Pflanze schädigen würde.  Dann wird es radikal bis auf etwa 15 Zentimeter eingekürzt und treibt danach schnell wieder aus, sodass es bis zum Herbst die gleiche Höhe wie im Vorjahr erreicht hat.


gartengruen-24.de

Comments are closed.