Buschbohne – grüne Bohne

Buschbohnen sind ein relativ leicht anzubauendes Gemüse, von dem wochenlang geerntet werden kann. Sie sind recht anspruchslos, was die Pflege betrifft, sollten aber in guter und humusreicher Erde ausgesät werden. Es empfiehlt sich daher, die Beete schon im Frühjahr mit Kompost anzureichern.

Bild: Steffi Pelz / pixelio.de

Säen

Buschbohnen werden am besten erst Mitte Mai ausgesät, denn sie vertragen keinen Frost. Ihre Samen können wahlweise in Horsten oder in Reihen ausgebracht werden. Bei der Aussaat in Reihen werden die Samen einzeln in einem Abstand von etwa sieben Zentimetern in Pflanzlöcher mit einer Tiefe von zwei bis drei Zentimetern gelegt und mit Erde bedeckt. Beim Anbau von Bohnen in Horsten ist die Saattiefe die gleiche, es werden jedoch jeweils fünf Samen in jede Mulde gegeben. Solche Horste können im Abstand von 40 Zentimetern angelegt werden. Sollen gleich mehrere Reihen grüner Bohnen angebaut werden, benötigen diese bei beiden Varianten einen Abstand von ebenfalls 40 Zentimetern. Nach der Aussaat werden die Beete mit den Samen leicht bewässert, damit die Keimung beginnen kann. Sollte es danach noch einmal kalt werden, können die Beete und später auch die Jungpflanzen über Nacht mit einem Vlies abgedeckt werden.

Bild: Thomas Scholz / pixelio.de

Pflege

Nachdem die jungen Pflanzen eine gewisse Höhe erreicht haben, sollten sie rund um den Stiel mit ein wenig Erde angehäufelt werden, damit sie sicher stehen. Buschbohnen sind sehr dankbar dafür, wenn ihre Beete regelmäßig gehackt werden, um den Boden zu lockern und Unkraut zu entfernen. Sie brauchen nur wenig Wasser und kommen daher meist mit dem Regenwasser aus. Erst wenn sich die Früchte bilden, müssen sie eventuell zusätzlich bewässert werden.

Ernte

Grüne Bohnen brauchen je nach Wetterlage zwischen sechs und acht Wochen bis zur Reife. Sie können ruhig frühzeitig gepflückt werden, denn erstens schmecken sie dann besser und zweitens wachsen dadurch weitere Bohnen nach. Wer den Platz im Garten nach der letzten Ernte nicht unbedingt für den Anbau andere Pflanzen benötigt, kann das Wurzelwerk der Bohnen ruhig in den Beeten lassen, denn sie geben viel Stickstoff an die Gartenerde ab und sorgen auf diese Weise für eine natürliche Düngung. Im Unterschied zu manch anderen Pflanzen darf der Anbau von Buschbohnen durchaus immer wieder an der gleichen Stelle im Garten erfolgen.


Samenhaus Müller

Comments are closed.