Schnittsalat

Der Schnittsalat wächst wie der Pflücksalat wieder nach, sodass über einen längeren Zeitraum geerntet werden kann. Wie der Pflücksalat bildet er keine Köpfe und ist in vielen Sorten, mit glatten oder gewellten Blättern, in verschiedenen Blattfarben und auch als Saatgutmischung mit verschiedenen Salatsorten erhältlich. Der Unterschied zwischen diesen beiden Salatarten besteht darin, dass vom Pflücksalat immer nur die äußeren Blätter geerntet werden, während man beim Schnittsalat alle Blätter eine Handbreit über der Erde abschneidet.

Bild: Kurt Bouda / pixelio.de

Standort

Schnittsalat lässt sich nicht nur im Garten, sondern auch in einem Blumenkasten oder einem Hochbeet auf dem Balkon oder der Terrasse kultivieren. Er bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Platz und braucht einen nährstoffreichen Boden. Für ein gutes Wachstum sorgt im Garten Kompost und bei der Kultur auf Balkon oder Terrasse eine hochwertige Pflanzerde.

Aussäen

Die frühen Sorten des Schnittsalats können ab Januar/ Februar auf der Fensterbank vorgezogen und ab April im Freien ausgesät werden. Schnittsalat benötigt von der Aussaat bis zur Ernte allerdings nur vier bis fünf Wochen. In der Regel wird er deshalb gleich im Freien ausgesät. Im Garten wird er außerdem gern in Beete gesät, die wieder frei geworden sind oder erst zu einem späteren Zeitpunkt bepflanzt werden sollen.

Die Samen von Schnittsalat werden nur dünn mit Erde bedeckt und in der folgenden Zeit immer leicht feucht gehalten. Sie keimen innerhalb von ein bis zwei Wochen. Bei der Aussaat von mehreren Reihen sollten die Reihen untereinander einen Abstand von etwa 20 Zentimetern haben.

Sind aus den Samen kleine Pflanzen entstanden, müssen diese eventuell vereinzelt werden. Jede Pflanze braucht an ihren beiden Seiten mindestens drei Zentimeter Platz.

Pflegen

Bei der Pflege des Schnittsalats ist vor allem eine ausreichende Bewässerung wichtig. Der Salat braucht vor allem bei Sonnenschein und hohen Temperaturen reichlich Wasser. Eine Mulchschicht rund um die Pflanzen lässt den Boden weniger schnell austrocknen und verhindert gleichzeitig, dass sich Unkraut ausbreitet. Ansonsten braucht der Schnittsalat keine Pflege.

Ernten

Abgesehen von den Baby-Leaf-Salaten (Baby-Blatt-Salaten) mit extra kleinen Blättern ist der richtige Zeitpunkt für die Ernte gekommen, wenn die Blätter mindestens zehn Zentimeter lang sind. Damit der Schnittsalat wieder austreiben kann, müssen die Herzen, also die sehr kleinen Blätter in der Mitte stehen bleiben. Der Schnitt sollte daher immer oberhalb der Herzblätter und mit einem möglichst scharfen Messer erfolgen. Beendet ist die Ernte, wenn die Pflanzen zu schossen beginnen und Blütenstände bilden. Dies ist meist nach zwei bis vier Ernten der Fall, hängt aber auch vom Wetter ab. Dann kann bei Bedarf noch einmal nachgesät werden.

Comments are closed.